Home » 3 mächtige Coaching Tools, die in keinem Werkzeugkoffer fehlen dürfen

3 mächtige Coaching Tools, die in keinem Werkzeugkoffer fehlen dürfen

3 Coaching ToolsVermutlich ist Ihr Werkzeugkoffer bestens ausgestattet mit den verschiedensten Coaching Tools, die Sie je nach Bedarf und Situation einsetzen. Bei all der Spezialisierung auf bestimmte Methoden, Fälle und Zielgruppen gibt es jedoch 3 wesentliche Basis-Tools, die unabhängig davon essentiell für die Prozessoptimierung und den nachhaltigen Coaching Erfolg sind. Dabei ist die Integration in Ihren bestehenden Ablauf spielend einfach.
Wie Hammer, Maßband und Schraubenzieher sollten sie in keinem Werkzeugkoffer fehlen.

 

Die Tools helfen Sitzungsinhalte zu vertiefen und zu reflektieren, sie stärken die Coach-Klienten Beziehung und sorgen in der Folge für nachhaltigeren Erfolg im Coaching Prozess.

Natürlich muss jeder Klient die Veränderungen und Ziele eigenständig erreichen und umsetzen. Damit möglichst viele unserer Klienten diesen Weg erfolgreich gehen, ist es entscheidend den Prozess durch entsprechende Maßnahmen und Rahmenbedingungen zu unterstützen und möglich zu machen.
So gelingt es auch denjenigen Klienten, die nicht ganz so (willens)stark und diszipliniert sind, all den Verlockungen, Widerständen und Hürden, die sie während des Veränderungsprozesses erwarten, erfolgreich zu begegnen.

Die hier besprochenen 3 Basis Coaching Tools sorgen dafür, dass Klienten die Sitzungen eigenständig vertiefen und sich auch zwischen den Sitzungen intensiv mit ihrem Prozess auseinander setzen. Darüberhinaus gibt es Ihnen die Möglichkeit den Coaching Prozess noch spezifischer auf den individuellen Bedarf zu optimieren.

 

1. Coaching Tools – Follow-Up nach Sitzungen:

coaching tool follow-upGeben Sie Klienten mit einigen gezielten Fragen die (Haus-) Aufgabe, die vergangene Sitzung noch einmal Revue passieren zu lassen. Das wirkt der Vergessenskurve entgegen. Die Kernpunkte und geplanten Maßnahmen sollten selbstständig und schriftlich vom Klienten zusammengefasst werden.

Die eigenen Worte, zu denen wir eine eigene Assoziation und Bilder haben, sorgen für eine bewusstere und tiefere Verankerung.
Die Zusammenfassung geschieht im Optimalfall binnen 24 Stunden nach der Sitzung, wenn die Erinnerung an Details noch frisch ist und nichts in der Hektik des Alltags vergessen oder relativiert wurde.
Die Sitzung wird so noch einmal in Gedanken durchlebt, das Engagement gefördert und die vereinbarten Schritte werden verbindlich festgehalten. Durch die schriftliche Zusammenfassung wird der Lerntransfer gesteigert und die Wahrscheinlichkeit einer Umsetzung im Alltag steigt enorm.
Ihnen als Coach zeigt diese Zusammenfassung wo Klienten stehen, was eventuell falsch verstanden wurde und wie Sie in der Folgesitzung darauf reagieren können. Ihre Vorbereitungszeit für die nächste Sitzung verkürzt und vereinfacht sich somit wesentlich.

Mögliche Fragen für einen Sitzungsrückblick:

  • Was war die wichtigste Erkenntnis der heutigen Sitzung? Gab es ein Aha-Erlebnis?
  • Wie haben Sie sich während der Sitzung gefühlt und wie fühlen Sie sich jetzt direkt im Anschluss?
  • Was möchte ich konkret bis zu unserer nächsten Sitzung umsetzen?

In diesem Coaching Tools Basis-Set finden Sie 7 Tools & Fragebögen mit denen Ihre Klienten eigenständig den gesamten Coaching Prozess dokumentieren und die Sitzungsinhalte automatisch vertiefen.

Die Nachbearbeitung der Sitzungen lässt sich einfach in Ihren bestehenden Prozess einbinden, indem Sie Klienten nach der Sitzung eine Reihe von standardisierten Fragen mitgeben, die sie in Ruhe zu Hause beantworten können.
Mit Hilfe von CleverMemo stellen Sie zudem sicher, dass die Fragen zeitnah beantwortet direkt mit Ihnen im Coaching-Verlauf geteilt werden. Hinterlegte Vorlagen sorgen dafür, dass Ihre Arbeit mit wenigen Klicks erledigt ist.

Darüberhinaus entsteht bei Ihren Klienten das gute Gefühl, dass ein Coaching bei Ihnen nicht mit dem Verlassen der Sitzung endet, sondern ein fortlaufender Prozess ist, den Sie begleiten und unterstützen.

Dieser Kurs zeigt Ihnen in nur 14 Tagen den Weg zu mehr Folgeaufträgen, Empfehlungen und Klienten.

 

2. Coaching Tools – Follow-Up nach dem Coaching Prozess:

Genauso wichtig, wie das Follow-Up direkt nach einzelnen Sitzungen ist das Nachfassen bei längeren Abständen zwischen den Sitzungen und auch einige Zeit nach Abschluss des Coachings.
Es zeigt Klienten, dass Sie nachhaltig an Ihrem Erfolg interessiert sind und bietet Unterstützung bei der konkreten Umsetzung der gemeinsam geplanten Maßnahmen und Änderungen.

Fest steht, dass Klienten den Weg zum Ziel letztlich eigenständig gehen müssen. Klienten haben sich jedoch für eine Begleitung durch einen Coach entschieden, der die Rahmenbedingungen dafür schafft den Weg effektiv und erfolgreich zu gehen. Sie als Experte für Veränderungen wissen um die Verlockungen und Schwierigkeiten, die bei der Implementierung im Alltag auf Ihre Klienten zukommen. Sie können dabei helfen immer wieder zu justieren und auf unvorhergesehene Ereignisse zu reagieren.

Wie Pilot und Co-Pilot, die zwar die gemeinsame Flugroute kennen, jedoch bei Unwägbarkeiten umplanen müssen, gilt es auch im Coaching Prozess auf nicht Planbares zu reagieren.
Widerstände im Innen und Außen erfordern oft ein Umdenken, neue Ideen, oder zusätzliche Motivation.

Das gelingt bei größerem Abstand zwischen Sitzungen und auch nach Abschluss des Coachings, indem Sie Klienten dazu anhalten, regelmäßig ein (Erfahrungs-)Tagebuch zu führen, damit sie zum Einen selbst den eigenen Fortschritt bewusst wahrnehmen und zum Anderen mit Ihnen einen Ansprechpartner haben, der „zuhört“ wenn mal etwas nicht so funktioniert hat wie geplant.

 

Eine weitere Möglichkeit sind Fragebögen, die Sie Klienten in regelmäßigen Abständen (alle 14 Tage, monatlich oder vierteljährlich) beantworten lassen. Das regt den Klienten dazu an, sich mit den Erfahrungen bei der Praxisumsetzung auseinanderzusetzen und diese achtsam wahrzunehmen. Auch ein Wochenrückblick und Wochenplan ist für die erste Zeit nach Abschluss des eigentlichen Coachings sehr hilfreich, um am Ball zu bleiben. Eine professionelle Sammlung an Coaching Tools für die Nachbegleitung finden Sie hier.

So bleiben Sie mühelos mit Klienten in Kontakt. Es zeigt, dass Sie nicht nur am kurzfristigen Erfolg interessiert sind, sondern an einer echten und nachhaltigen Zielerreichung. Begeisterte und erfolgreiche Klienten erleiden seltener einen Jojo-Effekt, der Sie wieder in alte Verhaltensweisen oder Muster zurück wirft. Vielmehr lassen Sie sich von der Welle des Erfolges zu neuen Zielsetzungen tragen und werden Sie für diese weiteren Schritte beauftragen.
Eine Vorlage für dieses Coaching Tool ist bereits bei CleverMemo hinterlegt. Auf diese Weise können Sie die regelmäßigen Interaktionen effektiv und von überall aus effizient steuern.

coaching-tools

 

3. Coaching Tools – Feedback

coaching tool feedbackFeedback ist das 3. elementare Tool, das ein wichtiger Teil Ihres Coaching Werkzeugkoffers ist. Obwohl die Zielstellungen unserer Klienten im Grundsatz oft ähnlich sind, ist jeder Mensch und somit auch Prozess individuell und muss dementsprechend an bestimmten Stellschrauben justiert werden.

Feedback hilft in einem Coaching Prozess auf Augenhöhe herauszufinden, wie die angewendeten Methoden und Maßnahmen ankommen. Sie bekommen so frühzeitig Hinweise auf Stagnation und konkrete, teilweise überraschende und direkt umsetzbare Rückmeldungen Ihrer Klienten. Diese helfen bei der Feinabstimmung und Verbesserung des Prozesses.
Es ermöglicht Ihnen herauszufinden wie das Verständnis des Klienten ist, was ihm wichtig ist und an welchen Stellschrauben gedreht, verfeinert und justiert werden muss. Klienten haben die Chance das Tempo des eigenen Prozesses vorzugeben. Feedback ist Ihre Chance, selbst noch besser zu werden und konkreter auf die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Klienten einzugehen.

 

Bisher war es schwierig regelmäßiges Feedback in den Prozess zu integrieren. Und da die Rückmeldungen nur nützlich sind, wenn sie denn ehrlich sind, gilt es den Fakt mit einzubeziehen, dass gerade schüchterne Menschen ungern direkt kritisches Feedback geben. Damit Klienten ausreichend Zeit haben sich Gedanken zu machen empfiehlt es sich Ihnen einige Fragen dazu nach Hause mitzugeben. Natürlich macht das nur Sinn, wenn Sie die Antworten in angemessener Zeit vor der nächsten Sitzung erhalten.
Mit CleverMemo können Sie nun ein standardisiertes Kurzfeedback nach jeder Sitzung, oder auch monatliche Rückmeldungen in Ihren Prozess integrieren.

Ein Fragebogen mit Feedback Fragen nach einer Sitzung ist als Vorlage in CleverMemo hinterlegt. Sie können ihn direkt mit einem Klick nach jeder Sitzung mit dem Klienten teilen. Die Fragen sind im Übrigen angelehnt an das in der Psychologie erprobte Feedback Verfahren.
Nun haben Klienten zu Hause in Ruhe Zeit sich mit den Fragen zu beschäftigen. Viele Gedanken kommen schließlich erst bei einer Reflexion mit etwas Abstand zum Geschehen und nicht spontan am Ende der jeweiligen Sitzung.
Wichtig ist kritisches Feedback nicht negativ zu sehen, sondern als Chance immer besser zu werden , denn schließlich lernt man nie aus.

 

Unabhängig von Ihren Methoden und Ansätzen tragen diese 3 Coaching Tools wesentlich zum Erfolg für Ihre Klienten und somit auch für Sie selbst bei. Im Online Zeitalter der Laptops und Smartphones sind sie einfach in Ihren bestehenden Prozess integriert und sind für Klienten die perfekte Möglichkeit auch außerhalb der Sitzungen eigenständig weiter motiviert und fokussiert an der nachhaltigen Zielerreichung zu arbeiten.

 

coaching-tools

 

2018-05-06T16:30:43+00:00Mai, 2018|

About the Author:

Richard Schuy
Gründer von CleverMemo - > Software für Coaching, Beratung & Therapie. So gelingt Ihren Klienten der Transfer in den Alltag nachhaltig