Der Schlüssel zu einer glücklichen und harmonischen Beziehung ist Vertrauen, offene Kommunikation, ausreichend Freiraum, gegenseitige Wertschätzung und Leidenschaft.

Doch in der Praxis ist das leichter gesagt als getan.

Gerade die Corona-Zeit hat viele Paare vor neue und bisher nicht gekannte Herausforderungen gestellt. Während viele die durch den Lockdown entstandene Nähe genießen, geraten andere durch den neuen Alltag in echte Beziehungskrisen.

In einer Umfrage gaben 27 % an, dass die aktuelle Zeit eine echte Belastungsprobe wird, 21 % gehen davon aus, sich häufiger mit dem Partner zu streiten und 13 % bekommen sogar Angst beim Gedanken daran mit dem Partner mehr Zeit zu verbringen.

Laut einer österreichischen Studie haben mehr als ein Drittel der Paare finanzielle Sorgen und rund 20 % sehnen sich nach mehr Zeit alleine. Jeder zehnte hat sogar an Trennung gedacht.

In diesem Artikel finden Sie zahlreiche Tipps, wie Sie mit der neuen Situation umgehen können.

 

Das Erfolgsrezept für jede glückliche Beziehung: Offene Kommunikation

 

Ein offenes und ehrliches Gespräch hilft bei jeder Art von Beziehungskrise. Dazu gehört nicht nur, dem Partner die eigene Meinung, Sorgen, Wünsche und Bedürfnisse mitzuteilen, sondern auch zuzuhören.

Aktives Zuhören ist hier besonders wichtig: Zeigen Sie Ihrem Partner, dass Sie sich für seine Belange interessieren und ihn ernst nehmen. Halten Sie Augenkontakt, signalisieren Sie durch Ihre Körpersprache, dass Sie ihn verstehen. Vermeiden Sie währenddessen andere Aktivitäten, wie zum Beispiel dem Smartphone zu spielen. Schenken Sie Ihrem Partner die volle Aufmerksamkeit.

 

Beziehungskrisen überwinden – Weitere Tipps für ein offenes Gespräch:

 

1) Sorgen Sie für die richtige Stimmung und ausreichend Zeit, anstatt Ihre Probleme zwischen Tür und Angel anzusprechen.

 

2) Formulieren Sie Wünsche statt Vorwürfe. Diese führen meist dazu, dass der Partner in den Verteidigungs-Modus wechselt. Hier entsteht oft eher Streit als eine produktive Lösung. Überlegen Sie stattdessen gemeinsam, wie Sie den Wunsch umsetzen, beziehungsweise die unterschiedlichen Anliegen vereinbaren können.

 

3) Lassen Sie den Partner immer ausreden und bitten Sie darum, selbst auch ausreden zu dürfen. Falls Sie Schwierigkeiten damit haben, könnten Ihnen beispielsweise feste Redezeiten helfen (eine Minute Du und eine Minute Ich). Hier finden Sie einige Fragen, die Sie als Ausgangspunkt für interessante Gespräche einsetzen können.

 

4) Fokussieren Sie sich auf die Lösung: Es nützt nichts sich in endlosen Details zu verlieren. Versuchen Sie stattdessen produktiv an der gewünschten Veränderung zu arbeiten. Wer kann was dafür tun? Wie können wir es gemeinsam anpacken? Welche Änderungen sollten wir vornehmen? („Schatz wir müssen reden!“ ist eine perfekte Übung, um die Kommunikation mit dem Partner zu verbessern)

 

Beziehungskrise, weil man sich zu nah ist – Wie lässt sich das Problem meistern?

 

Vor Corona und den Lockdowns verbrachten selbst die Paare, die zusammenwohnen, lediglich ein paar Stunden am Abend und die Wochenenden gemeinsam. Doch die neue Situation zwingt viele dazu 24/7 aufeinanderzusitzen.

Viele arbeiten im Home-Office, die Kinder müssen zu Hause betreut werden und es ist schwierig, einfach mal Zeit für sich zu verbringen. Das führt zwangsläufig zu Reibungspunkten. Es stellt sich also die Frage, wie man sich am besten auf die neue Situation einstellen kann.

Viele haben das Gefühl, Ihre Arbeit nicht konzentriert erledigen zu können, weil Sie ständig unterbrochen werden. Die Rollenverteilung im Haushalt wird auf den Prüfstand gestellt und viele fühlen sich eingeengt. Hier können schnell kleine oder sogar große Beziehungskrisen entstehen.

 


Einige Tipps bei „zu viel Nähe“: Der Weg zurück in eine glückliche Beziehung

 

1) Schaffen Sie Raum für sich: Diesen Satz kann man wörtlich nehmen. Kreieren Sie Bereiche, in die sich jeder zurückziehen kann, um entweder konzentriert zu arbeiten, Sport zu machen oder einfach nur für sich zu sein. Im Idealfall lässt sich dieser Bereich durch eine Tür schließen.

Nicht jeder hat unendlich Platz zur Verfügung. Hier ist Kreativität gefragt: Sie könnten beispielsweise einen kleinen Home-Office-Arbeitsplatz im Schlafzimmer einrichten, um in Ruhe arbeiten zu können. Teilen Sie Ihrem Partner mit, wenn Sie ungestört sein möchten. Offene und ehrliche Kommunikation ist auch hier wieder der Schlüssel.

 

2) Vereinbaren Sie eine klare Aufgabenteilung im Haushalt. Wer wäscht ab? Wer putzt das Bad? Wer staubsaugt? So vermeiden Sie, dass einer von Ihnen das Gefühl bekommt „alles alleine machen zu müssen“, während sich der Partner diesen Aufgaben entzieht.

 

3) Finden Sie gemeinsam heraus, welche neuen Routinen und Aufgaben in den Alltag integriert werden müssen. Dinge, die früher ganz automatisch funktioniert haben, müssen vielleicht auf neue Füße gestellt werden. (Stichwort: Home-Office Organisation, Haushalt, Home-Schooling, Kinderbetreuung).

 

4) Erstellen Sie einen Zeitplan: Wer muss oder möchte, wann was tun? Vielleicht benötigt einer von Ihnen zu einer bestimmten Tageszeit Ruhe, um konzentriert zu arbeiten, während der andere Telefonate oder Telefonkonferenzen hat. Mit einem Zeitplan können Sie sich vorab Lösungen überlegen, um Konflikte und Stress zu vermeiden.

 

5) Sprechen Sie Probleme an, bevor Sie explodieren. Vermeiden Sie Probleme tagelang mit sich selbst auszumachen, um dann plötzlich und für den Partner überraschend an die Decke zu gehen. (Hier finden Sie eine Blaupause zur Problemlösung)

 

6) Bedürfnisse erkennen und erfüllen. Damit sind sowohl Ihre eigenen, als auch die des Partners gemeint. Eine harmonische Beziehung lebt davon, dass wir unsere Bedürfnisse kennen und kommunizieren und die unseres Partners akzeptieren und (soweit möglich) erfüllen. (Hier finden Sie eine Übung, die Ihnen dabei hilft)

 

Beziehungskrise, weil man zu weiter voneinander entfernt ist – Wie lässt sich das Problem überwinden?

 

Das Gegenteil von zu viel Nähe ist zu große Distanz. Durch die Lockdowns und Restriktionen, ist es vielen Paaren über längere Zeit nicht möglich sich zu sehen. Viele fühlen sich einsam, ihnen fehlt die persönliche Ansprache und die körperliche Nähe. Diese Tipps helfen dabei, auch diese Situation besser zu meistern.

1) Sprechen Sie offen über Ihre Gefühle und versuchen Sie den Partner so gut es geht per Textnachricht, Telefonat oder Videochat an Ihrem Alltag teilnehmen zu lassen.

 

2) Vereinbaren Sie konkrete Telefonzeiten, die zu einem festen Ritual werden.

 

3) Senden Sie dem Partner Fotos von Dingen, die Sie erlebt oder gesehen haben.

 

4) Treffen Sie sich auf ein Webcam-Date, bei dem jeder für sich eine angenehme Stimmung schafft und verbringen Sie auf diese Weise Zeit zusammen.

 

Beziehungskrisen kann man meistern!

 

Das Geheimnis einer glücklichen Beziehung besteht nicht darin, Konflikten aus dem Weg zu gehen und Probleme zu verdrängen. Vielmehr liegt die Kunst darin, die Beziehungsprobleme an der Wurzel zu erkennen und gemeinsam aus der Welt zu schaffen.

Das Toolset Paartherapie & Paarcoaching ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die dabei hilft, die Probleme zu erkennen, die Ursachen zu erforschen und Lösungswege aus der Beziehungskrise zu finden!

14 direkt einsetzbare Übungen, Tools und Strategien für den Weg zu einer glücklichen und harmonischen Beziehung. Entwickelt für Paarberatung, Paartherapie und zum Selbstcoaching.

 

paartherapie-paarberatung-ehe-tools-uebungen