coaching-vertrag-musterDer Coaching Vertrag steckt die Rahmenbedingungen des Verhältnisses zwischen Coach und Klient/Coachee ab. Er regelt schriftlich und verbindlich die Rechte und Pflichten die beide Parteien während des Prozesses haben.

Jedes Coaching und jede Coach-Klienten Beziehung ist unterschiedlich, doch es gibt einige Punkte, die jeder Coaching Vertrag beinhalten sollte.

 

Wichtige Inhalte des Coaching Vertrags:

 

  • Die Adress- und Kontaktdaten der beteiligten Personen
  • Eine Vereinbarung über die Themen, Schwerpunkte und Ziele des Coachings
  • Die Höhe des Honorars pro Stunde oder als Pauschale
  • Die Art der Rechnungsstellung, die Zahlungsweise und die Fälligkeit der Zahlungen
  • Eine Vereinbarung über die Kosten bei kurzfristig abgesagten Terminen
  • Eine Vereinbarung über den Datenschutz und die Geheimhaltungspflicht
  • Datenschutzinformation und Einwilligungserklärung in die Datenverarbeitung (DSGVO)
  • Den Ablauf des Coachings (Orte, zeitliche Abstände, Vereinbarung über den Ablauf der Online Begleitung)
  • Falls abschätzbar: Anzahl der Coaching Stunden, beziehungsweise Gesamtdauer
  • Verantwortung des Coaches (Hinweise auf Einsatz von Methoden, Tools, Techniken)
  • Verantwortung des Klienten (Bereitschaft zur Mitarbeit, Selbstverantwortung, Eigenständigkeit)
  • Die Haftung des Coaches
  • Abgrenzung zu Therapie und anderen Heilberufen
  • Kündigung des Vertrages (Bedingungen, Fristen)

Ein Coaching Vertrag ist unerlässlich und regelt die gegenseitigen Erwartungen an das Coaching, sowie Rechte und Pflichten der Beteiligten.

 

Coaching Vertrag Muster:

 

Bonus: Einen kostenlosen Muster Coaching Vertrag können Sie hier herunterladen und an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen. Zusätzlich erhalten Sie 7 Coaching Tools und Arbeitsblätter

 

Neben dem formalen Coaching Vertrag werden häufig noch individuelle Vereinbarungen über den inhaltlichen Ablauf des Coachings getroffen. Die individuelle Vereinbarung beinhaltet häufig:

 

  • Ausführliche Fixierung der Themen und Ziele
  • Die Erwartungshaltung wird geklärt (der Klient ist eigenverantwortlich und es wird ihm keine Arbeit abgenommen)
  • Welche Unterstützung/Leistung bietet der Coach, welche nicht
  • Was kann der Klient erwarten? Was muss er selbst tun? Bereitschaft des Klienten zur Reflexion, zum
  • Hinterfragen der eigenen Denk- und Verhaltensweisen
  • Den Willen zum Handeln und zur Veränderung
  • Der Ablauf des Coachings (Arbeit in den Sitzungen, Arbeit zwischen den Sitzungen)
  • Das Vorgehen im Coaching (Methoden, Techniken, Umgangsformen)
  • Möglichkeiten und Grenzen des Coachings

 

Neben dem Coaching Vertrag spielt auch die Dokumentation des Prozesses eine wesentliche Rolle. Die entsprechenden Arbeitsblätter und Vorlagen finden Sie hier.

 

 

 

Kennen Sie CleverMemo schon? Testen Sie hier kostenlos den Assistenten für die Online Begleitung Ihres Coachings.